20220106_025134.jpg
UFX witte letters transparant.png
THE ULTIMATE FISHING XPERIENCE PELAGIC FISHING FOR ZANDER AND PIKE

Pelagisches Fischen 2.0

Pelagisches Angeln auf Zander und Hecht

IMG_0551.JPG

Bei dieser Technik verwenden Sie High-End-Fischfinder, um die größten Exemplare dieser Raubfische aufzuspüren. Sie arbeiten mit dem Angelführer Goran Krnjic – „Mr. Pelagic Fantastic“ – der das Boot über den Fisch manövriert und Sie anweist, wie Sie den Köder am besten präsentieren. Auf Ihrem Bildschirm sehen Sie genau, wie der Fisch reagiert und, wenn alles gut geht, Ihren Köder trifft. Spannender geht es nicht! Hier geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität, mit einer guten Chance, dass Sie Ihren persönlichen Rekord brechen werden.

 

Hinweis: Goran macht auch guiding für Welse 'pelagischer Art';. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten hier!

 

Das Flussdelta der Niederlande ist ein Mekka für diejenigen, die Jagd auf große Zander und Hechte machen. Das Fanggebiet von Goran umfasst unter anderem das Hollands Diep, das Haringvliet und das Volkerak. Dies sind alles große große Gewässer, jedes mit seinem eigenen Charakter.

 

Das Hollands Diep und das Haringvliet eignen sich sowohl tagsüber als auch nachts hervorragend zum Angeln, während der kristallklare Volkerak besonders in den dunklen Stunden seine Geheimnisse preisgibt. Welches Gewässer er für Ihr pelagisches Angelabenteuer auswählt, hängt vor allem von der Jahreszeit, den Fängen und den Vorlieben des Gastes ab. Da auch die Strömung eine wichtige Rolle spielt – Steig- und Hochwasser sind einfach besser – kann die Fangzeit in Absprache festgelegt werden. Wir tun alles, um die Erfolgschancen zu maximieren, und gehen genauso einfach abends oder nachts fischen.

Wie man pelagisch auf Hecht und Zander fischt.

Scharfes Schießen, das ist vielleicht der beste Begriff, um diese Angeltechnik zu beschreiben. Der Angelguide ermittelt mit Hilfe seiner Garmin Fishfinder mit Livescope und PS30-Gebern die aussichtsreichsten Gewässer, um nach einzelnen Großfischen zu suchen. Diese Fische sind im Allgemeinen weit vom Ufer entfernt auf halbem Wasser zu finden, daher der Begriff pelagisch. Das bedeutet „von Grund und Küste entfernt“.

20211120_025243.jpg

Hat er ein solches Signal gefunden, positioniert er das Boot so, dass Sie Ihren Köder möglichst attraktiv anbieten können. Befolgen Sie die Anweisungen des Führers und bringen Sie den Köder subtil über den Fisch, ohne ihn zu erschrecken. Auf Ihrem Bildschirm sehen Sie live, wie der Fisch auf Ihre Aktionen reagiert. Im Idealfall reagiert der Räuber sofort, indem er mit einem kräftigen Schwanzschlag auf den Köder zuschwimmt und ihn sofort schluckt. Aber viel öfter werden Sie die Kunst der Verführung anwenden müssen, um die Fische für sich zu gewinnen. Dies ist ein faszinierendes Spiel, bei dem sich die Tipps Ihres Guides als unschätzbar erweisen werden.

 

Es gibt nichts Nervenaufreibenderes, als einen über 80 cm langen Zander oder einen großen Meterhecht auf Ihren Köder starren zu sehen, als würde man auf einen Boxkampf starren. Eine leichte Bewegung Ihrer Rutenspitze kann ausreichen, um den Fisch zu provozieren, aber manchmal jagen Sie Ihre Beute mehrere Minuten lang, bevor sie zuschlägt. Oder nicht, denn das geht natürlich auch… Dann schwimmt sie davon und lässt dich mit leeren Händen, aber mit einem breiten Grinsen im Gesicht zurück.

 

Was auch immer passiert, wir versprechen ein einzigartiges Erlebnis, das Ihre Nerven und Ihre Selbstbeherrschung auf die Probe stellen wird. Und genauso wichtig: ein Erlebnis, bei dem die Chance auf den Fang Ihres Lebens größer denn je ist.

 

Das Besondere an diesem Angeln ist, dass Sie mit der gleichen Technik sowohl Zander als auch Hecht fangen können. Auch wenn Sie mehrere schöne Zander an einer Stelle gefangen haben, kann immer ein großer Hecht auftauchen – und umgekehrt.

 

Nur eine Person kann fischen

Wie Sie inzwischen wissen, ist das pelagische Fischen ein äußerst subtiles Spiel. Sie zielen auf jeweils einen Fisch und müssen große Anstrengungen unternehmen, um diese kapitalen Fische anzulocken. Eine zweite Rute im Wasser ist störend und mindert die Erfolgschancen dramatisch. Das bedeutet, dass immer nur ein Angler eine Rute halten kann. Wenn Sie mit zwei Gästen an Bord gehen, müssen Sie selbst entscheiden, wann Sie umsteigen. In der Praxis scheint es, dass das Wechseln nach jedem Fisch am besten funktioniert.

Tackle für das pelagische Fischen

Sie werden spezielles pelagisches Angelgerät verwenden. Als Köder verwendet man entweder dicke Würmer oder Softbaits von 15 bis 25 cm auf einem relativ schweren Jigkopf von 80 bis 90 Gramm. Dies wird benötigt, um den Köder im Strahl des Fischfinders zu halten. So sehen Sie immer genau, wo sich Ihr Köder im Verhältnis zum Fisch befindet. Die Rute – immer eine Baitcaster mit Rolle – ist kurz, feinfühlig und hat eine schnelle Aktion. Und vor allem hat es viel Rückgrat, um den Haken genau setzen zu können und die extremen Kräfte des Angriffs und des Drills aufnehmen zu können. Wir gehen davon aus, dass jeder nachfolgende Fisch ein Rekordfisch sein kann, also überlassen wir nichts dem Zufall!

 

Groß größer am größten

Wir fischen in dem Gebiet, in dem die größten Hechte und Zander unterwegs sind. Der aktuelle niederländische Rekord für Zander wurde zum Beispiel am Hollands Diep gefangen: ein Gigant von nicht weniger als 106 cm, auch im pelagischen Stil. Dieser Rekordfisch wurde zwar nicht mit UFX gefangen, aber mit einem 101cm großen Riesenzander spielt unser Guide Goran definitiv in der ersten Liga der großen Raubfische. Natürlich sind Exemplare über dem Meter selten, aber Sie haben immer die Chance, einem zu begegnen.

 

Was kann ich realistischerweise an einem Angeltag erwarten, fragen Sie sich vielleicht. Die durchschnittliche Länge für Zander in dieser Fischerei beträgt 70 cm, 80-cm-Fische sind keine Ausnahme, und jedes Jahr werden Exemplare bis weit in die 90-cm-Größe gefangen. Groß größer am größten.

 

Beim Hecht legen wir die Messlatte etwas höher. Im Durchschnitt sind die Hechte, die Sie pelagisch fangen, etwa 80 cm lang, und Meterhecht sind alles andere als außergewöhnlich. Und regelmäßig kommen Fische an Bord, die länger als 110 cm sind und manchmal sogar 120 cm+. Der größte Hecht, den Goran gefangen hat, war satte 128 cm lang.

 

Beste Zeit für pelagisches Fischen

Mit Ausnahme der Schonzeit (April bis letztes Wochenende im Mai) kann man im Prinzip ganzjährig auf Hecht und Zander fischen. Die beste Zeit ist jedoch von Oktober bis März, wenn sich die Raubfische auf bestimmte Stellen in der Nähe der Köderfische konzentrieren. Im Herbst fangen sie an zu fressen, um sich auf den Winter vorzubereiten. Das ist auch der Grund, warum sie dann sehr dick und stark werden, und so sehen wir sie am liebsten. Wenn der Frühling naht, produzieren die Weibchen Eier, wodurch sie besonders schwer und fett werden. Aus diesem Grund ist der Winter die beste Zeit, wenn Sie wirklich einen Spitzenfisch fangen möchten.